Schon wieder keine KiTa

Nach der langen Corona-Schließzeit befinden wir uns wieder mitten im Arbeitskampf. Sicherlich stehen die meisten von uns Eltern zu den Forderungen der Erzieher*Innen. Gute Arbeit gehört besser bezahlt, es geht um das Liebste das wir haben, es geht um unsere Zukunft, unsere Kinder.

Trotzdem stellt uns Eltern das, gerade in diesem Jahr nachdem wir pandemiebedingt schon längere Schließungen hinter uns haben vor enorme Herausforderungen. Urlaubstage sind verbraucht, unsere Geduld, die Geduld unserer Arbeitgeber sind endlich.

Als Elternbeiräte setzen wir uns bei der Politik für bessere Rahmenbedingungen für Erzieher*Innen ein, mit dem Ziel auch mehr Fachkräfte für die Kinderbetreuung halten und neu rekrutieren zu können.

Dafür brauchen wir auch Eure Hilfe.

Instagram oder Facebook

Verbreitet Fotos von unangenehmen oder lustigen Situationen die entstehen, wenn Kinder und Eltern zusammen Home-Office machen. Kaffee, Kakao oder Tee auf den Dokumenten, Kinder im Kaninchenstall eingesperrt um in Ruhe telefonieren zu können und Ähnliches. Gemalte, gezeichnete Skizzen oder Sprüche Eurer Kinder sind auch passend.

Genauso gibt es auch unabhängig von Streiks nicht gewährleistete Früh- und Spätdienste, oder schlicht eine geschlossene KiTa, weil wegen Krankheit das Team nicht ausreichend besetzt ist. Auch hier könnt Ihr Elternbriefe, Zettel an den KiTas und allerlei Infos veröffentlichen, die den spürbaren Fachkräftemangel dokumentieren.

Falls ihr auf Facebook unterwegs seid, gerne den Account der Konferenz der Gesamtelternbeiräte Stuttgart markieren. Wer über keinen eigenen Kanal verfügt, dennoch aber mithelfen möchte, gerne Material an socialmedia@kdgeb-stuttgart.de senden, das wir dann über den Account der Konferenz veröffentlichen.

Hashtags für Social Media

#MehrKräftefürKinder
#Fachkräftemangel
#SchonwiederkeineKita

Netiquette

Achtet die Persönlichkeitsrechte Eurer Kinder und die anderer Eltern. Fotografiert sie so, dass das Gesicht nicht zu erkennen ist. Gesichter auf den Bildern können auch im Editor oder Bildbearbeitungsprogramm verfremdet werden.

Grob falsche Sachverhalte und Beleidigungen werden nicht geduldet.